Umschulung

Fachkraft für Metalltechnik –

Fachrichtung Zerspanungstechnik IHK (w/m/d)

Teilzeit

Vollzeit

Online

IHK-Abschluss

W/BZ-Zertifikat

Förderung

→ Inhalt

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisaton des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Ausführen Arbeit
  • Beteriebliche und technische Kommunikation
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Herstellen von Bauteilen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik
  • Anschlagen, Sichern udn Transportieren
  • Montieren und Demontieren von Bauteilen und -gruppen
  • Planen von Fertigungsprozessen
  • Einrichten von Werkzeugmaschinen udn Fertigungssystemen
  • Herstellen von Werkstücken
  • Überwachuen und Optimieren von Fertigungsprozessen

Grundlage ist die Richtlinie des Ausbildungsrahmenplanes, bzw. Rahmenlehrplanes des BIBB.

→ Bildungsziel und Einsatzbereiche


Fachkräfte für Metalltechnik der Fachrichtung Zerspanungstechnik stellen in Serien- oder Einzelfertigung Bauteile, bzw. funktionsfähige Baugruppen her, z. B. für den Maschinen- oder Fahrzeugbau.

Dabei sezten sie konventionelle oder computergesteuerte Fräs-, Schleif- oder Drehmaschinen ein.

→ Voraussetzung

  •  Ausreichende Deutschkenntnisse
  • Mindestalter von 21 Jahren zu Beginn der Maßnahme
  • Keine Allergien gegen öle, Kühl-, schmier- und andere Hilfsstoffe

Außerdem sind folgende Eigenschaften von Vorteil:

  • Hauptschulabschluss, andere Berufsausbildung und/oder mehrjährige Berufserfahrung
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an technik und technischen Prozessen
  • Verständnis für mechanische Prozesse
→ Dauer

16 Monate Vollzeit – inkl. 2 Monate Betriebspraktikum (2625 Unterrichtseinheiten)

 

→ Leistungen

  • Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Winkler Bildungszentrum
  • Zwischen- und Abschlussprüfung bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
→ Prüfung und Abschluss

  • Facharbeiterabschluss Industrie- und Handelskammer (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg)
→ Förderung und Finanzierung

Unter gegebenen Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Jobcenter, bzw. die Agentur für Arbeit (durch einen „Bildungsgutschein – Qualifizierungschancengesetz“), den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr sowie eine Rehabilitationsförderung seitens eines Rentenversicherungsträgers möglich. Soweit keine Finanzierung durch einen Kostenträger erfolgt, kann die Umschulung auch selbst bezahlt werden.

→ Nächste Starttermine

⇒ 27.  März 2023

⇒ 25. September 2023

Ihre Ansprechpartnerin
für Umschulungen

Henriette Andris

Telefon: 07721/9198-41
Telefax: 07721/9198-18
henriette.andris@wbzgmbh.de