Umschulung

Maschinen- und Anlagenführer*in – IHK

Teilzeit

Vollzeit

Online

IHK-Abschluss

W/BZ-Zertifikat

Förderung

→ Inhalt

Zu den Kernqualifikationen vermitteln wir berufsspezifische Fachqualifikationen:

  • Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Prüf- und Meßtechniken anwenden
  • Branchenspezifische Fertigungstechniken
  • Steuerungs- und Regeltechnik
  • Einrichten- und Bedienen von Produktionsanlagen
  • Steuern des Materialflusses
  • Warten- und Inspizieren von Maschinen und Anlagen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
Grundlage ist die Richtlinie des Ausbildungsrahmenplanes, bzw. Rahmenlehrplanes des BIBB.
→ Bildungsziel und Einsatzbereiche

Maschinen- und Anlagenführer (w/m/d) sind in der Metallindustrie und in der Kunststofftechnik tätig. Sie richten Maschinen und Anlagen ein, nehmen diese in Betrieb und bedienen sie.
Weiterhin zählen auch Maschinenumrüstungen und die Instandhaltung zum Berufsbild.

→ Voraussetzung

  • Ausreichende Deutschkenntnisse
  • Mindestalter von 21 Jahren zu Beginn der Maßnahme
  • Keine Allergien gegen Öle, Kühl-, Schmier- und andere Hilfsstoffe

Außerdem sind folgende Eigenschaften von Vorteil:

  • Hauptschulabschluss, andere Berufsausbildung und/oder mehrjährige Berufserfahrung
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Technik und technischen Prozessen
  • Verständnis für mechanische Prozesse
→ Dauer

16 Monate Vollzeit – inkl. 2 Monate Betriebspraktikum (2625 Unterrichtseinheiten)

 

→ Leistungen

  • Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Winkler Bildungszentrum
  • Die Zwischen- und Abschlussprüfung bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
→ Prüfung und Abschluss

  • Facharbeiterabschluss Industrie- und Handelskammer (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg)
→ Förderung und Finanzierung

Unter gegebenen Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Jobcenter, bzw. die Agentur für Arbeit (durch einen „Bildungsgutschein – Qualifizierungschancengesetz“), den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr sowie eine Rehabilitationsförderung seitens eines Rentenversicherungsträgers möglich. Soweit keine Finanzierung durch einen Kostenträger erfolgt, kann die Umschulung auch selbst bezahlt werden.

→ Nächste Starttermine

26. September 2022

Ihre Ansprechpartnerin
für Umschulungen

Henriette Andris

Telefon: 07721/9198-41
Telefax: 07721/9198-18
henriette.andris@wbzgmbh.de