Umschulung

Eine Umschulung ist für den Teilnehmer eine große Chance.

Persönliche oder betriebliche Gründe sowie äußere Umstände können Betroffene dazu zwingen, einen beruflichen Neuanfang zu wagen.

Das W/BZ bietet zahlreiche Umschulungen im technischgewerblichen Bereich an. Hierbei können wir auf einen großen Erfahrungs-schatz zurückgreifen. Teilnehmer werden durch unsere ausgezeichneten Ausbilder begleitet und arbeiten an technisch neuesten Maschinen. So steht einem erfolgreichen Neustart ins Berufsleben nichts mehr im Weg.

→ Neue Chancen durch eine Umschulung

Eine Umschulung bietet Ihnen die optimale Möglichkeit, sich beruflich neu zu orientieren – beispielsweise wenn Sie Ihren erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.

Sie haben zwar Berufserfahrung, aber Ihnen fehlt ein anerkannter Berufsabschluss? Auch dann ist eine Umschulung ein guter Weg, in relativ kurzer Zeit einen zertifizierten Berufsabschluss zu erlangen.

Eine Umschulung bietet gute Chancen, eine Arbeitslosigkeit zu beenden oder abzuwenden.

→ Eine Umschulung auf einen Blick

  • Gehört zum Bereich der beruflichen Bildung/Erwachsenenbildung
  • Bietet die Möglichkeit, sich für neue Arbeitstätigkeiten zu qualifizieren
  • Endet mit einem anerkannten Berufsabschluss (z. B. IHK-Abschluss, Gesellenbrief)
  • Ausbildungszeit ist kürzer als bei einer regulären Ausbildung
  • Häufig wird die Umschulung vom Arbeitsamt gefördert
→ Gründe für eine Umschulung

  • Längere Auszeit durch Krankheit,
  • Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen
  • Berufskrankheiten wie Allergien oder Rückenprobleme
  • Fehlende berufliche Perspektiven im bisherigen Job
  • Unzufriedenheit mit der aktuellen Tätigkeit
  • Technische Veränderungen im gesamten Berufsbild
→ Voraussetzungen für eine Umschulung

Erforderlich sind ausreichende Deutschkenntnisse und ein Mindestalter von 21 Jahren zu Beginn der Maßnahme. 

Gerne beraten wir Sie hierzu in einem persönlichen Gespräch.

→ Ablauf der Umschulung

Je nach Vorkenntnissen und bisherigem Berufsfeld dauert die Fortbildung zwischen neun Monaten und zwei Jahren. Ähnlich wie bei der Erstausbildung gibt es verschiedene Formen.

Eine betriebliche Umschulung teilt sich wie eine Ausbildung in einen praktischen Teil und einen theoretischen Teil in der Berufsschule. Ergänzend dazu müssen Praktika belegt werden.

→ Förderung und Finanzierung der Umschulung

Unter gegebenen Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Jobcenter, bzw. die Agentur für Arbeit (durch einen „Bildungsgutschein – Qualifizierungschancengesetz“), den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr sowie eine Rehabilitationsförderung seitens eines Rentenversicherungsträgers möglich. Soweit keine Finanzierung durch einen Kostenträger erfolgt, kann die Umschulung auch selbst bezahlt werden.

→ Möglichkeiten einer Finanzierung

Sie möchten mehr über Umschulungen erfahren?

Nehmen Sie für eine persönliche Beratung Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie ausführlich, individuell und selbstverständlich kostenlos.