Vorbereitungslehrgang

Externen-Prüfung

Industriemechaniker*in – IHK

Teilzeit

Vollzeit

Online

IHK-Abschluss

W/BZ-Zertifikat

Förderung

→ Inhalt

Zu den Kernqualifikation vermitteln wir berufsspezifische Fachqualifikationen: 

  • • Herstellen, Montieren und Demontieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
    • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen
    • Instandhalten von technischen Systemen
    • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von elektronischen Komponenten der Steuerungstechnik
    • Geschäftsprozesse und Qualitätssicherungssysteme im Einsatzgebiet

Grundlage ist die Richtlinie des Ausbildungsrahmenplanes, bzw. Rahmenlehrplanes des BIBB.

→ Bildungsziel und Einsatzbereiche

Industriemechaniker (w/m/d) sind überall dort tätig, wo industrielle Maschinen verwendet werden. Sie stellen Geräteteile für Maschinen- und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie organisieren und kontrollieren Produktionsabläufe und sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Die Wartung und Reparatur von Betriebsanlagen und technischen Systemen gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben.

→ Voraussetzung

Zu Beginn des Kurses wird von der IHK geprüft, ob die Zulassungsvoraussetzungen für die Abschlussprüfung erfüllt werden. Zur Prüfung wird zugelassen, wer zum Zeitpunkt der Prüfung eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung nachweisen kann.

Außerdem sind folgende Eigenschaften von Vorteil:

  • Ausreichende Deutschkenntnisse
  • Tätigkeit in einem Unternehmen der Metallindustrie
  • 36 Monate berufsspezifische Erfahrung im Betrieb vor der Weiterbildung
→ Dauer

27 Monate Teilzeit (1255 Unterrichtseinheiten)

→ Leistungen

  • Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Winkler Bildungszentrum
  • Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
→ Unterrichtszeiten

Dienstag und Donnerstag von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr, Samstag von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr

→ Prüfung und Abschluss

Dieser Lehrgang bereitet auf die Teilnahme an der Externen Facharbeiterprüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor.

→ Förderung und Finanzierung

Unter gegebenen Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Jobcenter, bzw. die Agentur für Arbeit (durch einen „Bildungsgutschein – Qualifizierungschancengesetz“), den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr sowie eine Rehabilitationsförderung seitens eines Rentenversicherungsträgers möglich. Soweit keine Finanzierung durch einen Kostenträger erfolgt, kann die Umschulung auch selbst bezahlt werden.

→ Nächste Starttermine

04. Oktober 2022

Ihre Ansprechpartnerin

Henriette Andris

Telefon: 07721/9198-41
Telefax: 07721/9198-18
henriette.andris@wbzgmbh.de