Umschulung

Industriemechaniker*in – IHK

Teilzeit

Vollzeit

Online

IHK-Abschluss

W/BZ-Zertifikat

Förderung

→ Inhalt

Kernqualifikation

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz, betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik, Anschlagen, Sichern und Transportieren
  • Kundenorientiertes Arbeiten

Berufsspezifische Fachqualifikation

  • Herstellen, Montieren und Demontieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen
  • Instandhalten von technischen Systemen
  • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von elektronischen Komponenten der Steuerungstechnik
  • Geschäftsprozesse und Qualitätssicherungssysteme im Einsatzgebiet

Die Umschulung beinhaltet die Verknüpfung von Kernqualifikationen integriert
mit berufsspezifischen Fachquali­fikationen, unter Einbezug von selbstständigem Planen,
Durchführen und Kontrollieren.

Grundlage ist die Richtlinie des Ausbildungsrahmenplanes, bzw. Rahmenlehrplanes des BIBB.

→ Bildungsziel und Einsatzbereiche

Industriemechaniker (w/m/d) sind überall dort tätig, wo industrielle Maschinen verwendet werden, das heißt sie sind in allen Branchen der Industrie vertreten. Sie stellen Geräteteile für Maschinen- und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie organisieren und kontrollieren Produktionsabläufe und sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Die Wartung und Reparatur von Betriebsanlagen und technischen Systemen gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben.

→ Voraussetzung

  • Ausreichende Deutschkenntnisse
  • Mindestalter von 21 Jahren zu Beginn der Maßnahme
  • Keine Allergien gegen Öle, Kühl-, Schmier- und andere Hilfsstoffe

Außerdem sind folgende Eigenschaften von Vorteil:

  • Wünschenswert Hauptschulabschluss oder andere Berufsausbildung und/oder mehrjährige Berufserfahrung
  • Interesse an Technik und technischen Proszessen
  • Verständnis mechanischer Prozesse
→ Dauer

28 Monate Vollzeit – inkl. 6 Monate Betriebspraktikum (4645 Unterrichtseinheiten)

→ Leistungen

  • Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Winkler Bildungszentrum
  • Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
→ Prüfung und Abschluss

  • Facharbeiterabschluss Industrie- und Handelskammer (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg)

Nach einigen Jahren Berufserfahrung kann man sich weiterbilden zum Industriemeister – Metall, Feinwerkmechanikermeister, Techniker – Maschinentechnik oder Konstrukteur. Mit entsprechender Qualifikation ist auch ein Hochschulstudium möglich, etwa in der Feinwerk- und Mikrotechnik, in Mechatronik oder in Maschinenbau.

→ Förderung und Finanzierung

Unter gegebenen Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Jobcenter, bzw. die Agentur für Arbeit (durch einen „Bildungsgutschein – Qualifizierungschancengesetz“), den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr sowie eine Rehabilitationsförderung seitens eines Rentenversicherungsträgers möglich. Soweit keine Finanzierung durch einen Kostenträger erfolgt, kann die Umschulung auch selbst bezahlt werden.

→ Nächste Starttermine

26. September 2022
→ Infoblatt und Video

Ihre Ansprechpartnerin

Henriette Andris

Telefon: 07721/9198-41
Telefax: 07721/9198-18
henriette.andris@wbzgmbh.de